Über W&F

W&F 2/2022 - Kriegerische Verhältnisse

Wer wir sind

Die Zeitschrift

Wissenschaft & Frieden ist die führende interdisziplinäre Wissenschaftszeitschrift für Friedensforschung, Friedenspolitik und Friedensbewegung.

W&F erscheint seit 1983 und

  • publiziert zu friedenspolitischen, militär-strategischen und rüstungstechnischen Fragen;
  • untersucht Gewaltursachen und -verhältnisse;
  • thematisiert Wege und Möglichkeiten zur zivilen Konfliktlösung, zur Wahrung der Menschenrechte und zur Zukunftssicherung;
  • bezieht aus naturwissenschaftlicher, politikwissenschaftlicher, sozialwissenschaftlicher, psychologischer, juristischer und ethischer Sicht Position zur Verantwortung der Wissenschaft;
  • bietet ein Forum für die Diskussion wissenschaftlicher Analysen und Einschätzungen, zur Sicherung des Friedens und für eine zukunftsfähige Entwicklung;
  • informiert über aktuelle Publikationen und Termine;
  • berichtet aus Initiativen und Projekten, von Konferenzen und Tagungen.

W&F erscheint vierteljährlich mit 60 bis 64 Seiten; mehrmals im Jahr liegt zusätzlich ein Dossier bei.

Wer macht was

Die Struktur von Verein und Redaktion

Träger

Die Herausgeberorganisationen

Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK)
Geschäftsstelle: Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Hochschule Rhein-Waal,
Marie-Curie-Straße, 47533 Kleve
Tel: 02821-806 73 960 E-Mail: afk-gf@afk-web.de
Web: www.afk-web.de

Arbeitskreis Historische Friedens- und Konfliktforschung (AKHF)
Dr. Julia Eichenberg, Universität Bamberg und Bayreuth, Institut für Fränkische Landesgeschichte, Marktplatz 1, 95349 Thurnau
E-Mail: akhf@mail.de
Web: historische-friedensforschung.org

Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler e.V. (BdWi)
Gisselberger Str. 7, 35037 Marburg,
Tel.: 06421-21395, Fax: 06421-24654
E-Mail: bdwi@bdwi.de
Web: www.bdwi.de

Forum Friedenspsychologie – Bewusst-sein für den Frieden (FFP)
c/o Dr. Nadine Knab, Universität Koblenz-Landau, Facbereich 8 – Psychologie, Fortstrasse 7, 76829 Landau
Tel.: 06341-280 31 213 E-Mail: forum@friedenspsychologie.de
Web: www.friedenspsychologie.de

Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF)
Goetheplatz 4, 28203 Bremen,
Tel.: 0421-33659255, Fax: 0421-33659256
E-Mail: fiff@fiff.de Web: www.fiff.de

Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.
Hechinger Str. 203, 72092 Tübingen
Tel.: 07071-4915-4, Fax 4915-9
E-Mail: imi@imi-online.de Web: www.imi-online.de

Informationsstelle Wissenschaft und Frieden e.V. (IWIF)
Beringstr. 14, 53115 Bonn
Tel.: 0170-2156346
E-Mail: iwif@wissenschaft-und-frieden.de
Web: wissenschaft-und-frieden.de/projekt/iwif

IALANA Deutschland – Juristen-Vereinigung für Friedensrecht
Marienstraße 19/20, 10117 Berlin,
Tel. 030-20654857, Fax 030-20653837
E-Mail: info@ialana.de Web: www.ialana.de

NaturwissenschaftlerInnen-Initiative Verantwortung für Friedens- und Zukunftsfähigkeit e.V. (NatWiss)
Marienstr. 19/20, 10117 Berlin,
Tel.: 030-31996686
E-Mail: geschaeftsfuehrung@natwiss.de Web: www.natwiss.de

Logo PPF

Pädagoginnen und Pädagogen für den Frieden (PPF)
Kölner Str. 11, 57072 Siegen
Tel.: 0271-23568535, Mobiltel.: 0171-8993637
E-Mail: nolzpopp@web.de

Zentrum für Konfliktforschung, Universität Marburg
Ketzerbach 11, 35037 Marburg,
Tel.: 06421-2824503 E-Mail: konflikt@staff.uni-marburg.de
Web: www.uni-marburg.de/konfliktforschung

W&F 1/1983

Cover der Erstausgabe von 1983

Geschichte

40 Jahre W&F

Wissenschaft und Frieden ist die führende interdisziplinäre Wissenschaftszeitschrift für Friedensforschung, Friedenspolitik und Friedensbewegung. W&F erscheint seit 1983 und publiziert zu friedenspolitischen, militär-strategischen und rüstungstechnischen Fragen, untersucht Gewaltursachen und -verhältnisse und thematisiert Wege und Möglichkeiten zur zivilen Konfliktlösung, zur Wahrung der Menschenrechte und zur Zukunftssicherung. Dieser Beitrag erkundet die bewegte Geschichte von 40 Jahren W&F.

Die Informationsstelle Wissenschaft und Frieden (IWIF) gründete sich im Jahr 1987, als W&F vom „Infodienst“ zur Zeitschrift avancierte; der Name war absichtsvoll nahe an die Zeitschrift W&F angelagert. Was wollte die IWIF dem Projekt hinzufügen, das die Zeitschrift möglicherweise selbst nicht leisten konnte?