AFK: 2 Artikel / 1 Dossier

What the FuK?!
3. Konferenz junger Wissenschaftler_innen der AFK, 2.-3. April 2014, Ev. Akademie Villigst
Die 3. Konferenz junger Wissenschaftler_innen (ehemals Nachwuchstagung) der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung e.V. (AFK), »What the FuK?! - Kritische Perspektiven in der/auf die Friedens- und Konfliktforschung«, wurde in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Villigst organisiert und von der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF) gefördert. Die Konferenz befasste sich mit dem Potenzial kritischer Perspektiven in der Friedens- und Konfliktforschung (FuK). Kritische Perspektiven zeichnen sich durch die Einsicht aus, dass auch Wissenschaft zur Konstituierung und Reproduktion sozialer Fakten beiträgt und damit Teil gesellschaftlicher Herrschaftsverhältnisse ist oder sein kann. Die Beschäftigung mit konkreten Forschungsthemen beinhaltet vom Standpunkt kritischer Perspektiven daher die (Selbst-) Reflexion darüber, welche spezifischen gesellschaftlichen Kräfte die jeweils vorliegende dominante Ausdeutung von Forschungsfeldern diskursiv ermöglicht haben und welche alternativen Deutungen dabei an den Rand gedrängt wurden. So legen beispielsweise postkoloniale Ansätze nahe, den Blick auf das eigene Involviertsein von Forscher_innen zu werfen und zu fragen, aus welcher Perspektive und mit welcher Absicht und Funktion »Wissen« über »andere« generiert wird. Dabei spielen Diskurse eine ebenso große Rolle wie materielle Aspekte.